Ab 1. April neue Regeln für die Erste-Hilfe-Ausbildung

    Auch "Lebensrettende Sofortmaßnahmen" werden umgestellt


    Es ist kein Aprilscherz: Ab dem 1. April ändert sich einiges bei der Ersthelferausbildung beim DRK in Essen. Für Ersthelfer in den Betrieben wird die Ausbildung von bisher 16 auf neun Unterrichtseinheiten verkürzt. Betriebe müssen ihre Mitarbeiter nur noch einen Tag statt wie bisher zwei Tage für die Teilnahme an der Erste-Hilfe-Ausbildung freistellen. „Das neue Konzept bietet mehr Praxistraining und weniger Theorie“, sagt Detlef Zabel, Ausbildungsleiter beim DRK in Essen.  Um das Lehrgangsangebot übersichtlich zu halten, wird der Erste-Hilfe-Kurs nicht nur für die betrieblichen Ersthelfer sondern auch für Führerscheinbewerber der Klassen A, A1, B, BE; L, M und T genutzt. Die neue Ausbildung ersetzt auch ab dem 1. Juni den bisherigen Lehrgang „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ für Führerscheinbewerber. Deren A mehr



    Freundliche Begrüßung an alter Wirkungsstätte in Freisenbruch

    Frank Dohna mit herzlichem Applaus empfangen - Freude auf ersten Spatenstich
    Mit einem herzlichen Applaus der Mitarbeiter wurde Frank Dohna, der neue mehr

    Herzliche Begrüßung an alter Wirkungsstätte in Rüttenscheid

    Frank Dohna mit Applaus empfangen
    Mit einem herzlichen Applaus der Mitarbeiter wurde Frank Dohna, der neuen Vorstand des DRK-Kreisverbandes Essen e.V. mehr

    41 neue Juniorhelfer in Leithe

    Erfolgreiche Projektwoche an Grundschule
    Sehr erfolgreich war die  Projektwoche zum Thema  „Kinder helfen Kindern“ an der Grundschule mehr

    Service und Angebote

    Pflege Daheim

    ambulante Pflege

    Seniorenzentren

    Rüttenscheid und Freisenbruch

    Seniorenreisen

    Buchungen und Informationen

    Ausbildung

    Erste-Hilfe-Schulungen und mehr

    Hausnotruf

    Für mehr Sicherheit Zuhause

    Fahrdienste

    Sie bleiben mobil

    Pflegeberatung

    Wir wissen Rat