HND_Bereitschaftsdienst_Bühne.jpg
Das HebekissenDas Hebekissen

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Alltagshilfen
  3. Hausnotruf
  4. Das Hebekissen

Das Hebekissen

Effizientes Hilfsmittel im Notfall

Ältere Menschen sind besonders von Stürzen betroffen durch die nachlassende Muskelkraft, fehlendes Gleichgewicht und Sehprobleme im Alter. Laut der Ärztekammer Nordrhein stürzen ca. 400 von 1.000 Senioren, über 65 Jahre mindestens einmal im Jahr. Viele sind nach einem Sturz nicht mehr in der Lage, sich alleine wieder aufzurichten. Aufgrund von Knochenbrüchen die durch den oftmals starken Aufprall bei einem Sturz und die abnehmende Gewebedichte im Alter entstehen. DRK-Hausnotruf Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Essen profitieren, in solchen Situationen nun durch den Einsatz von Hebekissen.

Zwei von drei Einsätzen des DRK-Hausnotrufdienstes sind Sturzereignisse und fast täglich kommt das Hebekissen dabei zur Verwendung. Damit können im Ernstfall Menschen, die nach einem Sturz das DRK-Hausnotruf- Gerät ausgelöst haben, schnell und sicher wieder aufgerichtet werden. „Mit dem Hebekissen wird vor allem die rückenschonende Aufrichtung sichergestellt“, betont Tim Steinicke, Mitarbeiter des DRK- Hausnotruf-Teams. Im Einsatzfall kann effizient und schnell Hilfe geleistet werden und das bis zu einem Gewicht von 450 kg.

Im Bereich der Bergung von Verschütteten oder Verletzten bei Autounfällen ist das Hebekissen bereits seit Jahren ein bewehrtes Hilfsmittel. Es funktioniert ähnlich wie ein Luftballon. Ein DRK-Hausnotruf-Mitarbeiter legt es vorsichtig unter die gestürzte Person dann füllen sich mehrere Kammern mit Luft, um ein sicheres und schonendes Aufrichten zu ermöglichen. Diese Hilfsmittel sind leicht zu tragen und heben auf dem Boden liegende Personen nach und nach mindestens auf Stuhlhöhe an. „Gestürzte Personen konnten bislang teilweise nur sehr mühselig oder mit einem enormen Kraftaufwand aufgerichtet werden“, erklärt Christian Krebber, Leiter DRK-Hausnotruf in Essen, und fügt hinzu: „Durch das Hebekissen geht diese Tätigkeit fast wie von selbst und ist besonders rückenschonend für die Helfer und die betroffene Person.“ Außerdem wird auch so das würdevolle Anheben des Patienten ermöglich. Viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen des DRK-Hausnotrufdienstes in Essen und auch die Helfer haben bereits positive Erfahrungen mit dem Hebekissen gesammelt.

Wir haben ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihr Sturzrisiko verringern:

  • Machen Sie Ihre Wohnung sicherer durch:
    • mehr Licht,
    • das Anbringen von Haltegriffen und dem Verwenden von rutschfesten Matten im Bad,
    • barrierefreie Wege
  • Trainieren Sie Ihren Gleichgewichtssinn durch Gleichgewichtsübungen.
  • Lassen Sie Ihre Sehkraft bei Ihrem Augenarzt oder einem Optiker in Ihrer Nähe überprüfen.